Dr. Gerrit W. Hartung - Kontakt: 02161/929518 Dr. Gerrit W. Hartung - Kontakt: 02161/929518

Illegale Abschalteinrichtung auch beim VW Touareg mit 3-Liter-V6-Dieselmotor

21.12.2017
Dass auch im 3-Liter-V6-Dieselmotor beim VW Touareg eine illegale Abschalteinrichtung die Abgasreinigung steuert, um die zulässigen Abgaswerte einzuhalten, war schon nach den ersten Ankündigungen des Kraftfahrtbundesamtes klar; allerdings wurde bis zum 12. Dezember 2017 zwischen KBA und VW gestritten, ob die Manipulationen zulässig sind oder ob die Zulassungsgenehmigung bedroht ist.
Die Flensburger Behörde hat sich nach den anfänglichen Androhungen eines Zulassungsstopps nun glasklar positioniert und weltweit 58.000 VW Touareg 3,0 TDI zurückgerufen, 23.500 allein in Deutschland! "Den Touareg hat nun das gleiche Schicksal ereilt, so wie es schon den Porsche Cayenne Diesel und diverse AUDI-Modelle getroffen hat: dem KBA gelang offensichtlich der Nachweis, dass der von AUDI gelieferte 3 Liter-Motor Abgas nicht nur nicht ausreichend verarbeitet, sondern dass auch noch viel Wert darauf gelegt wurde, diese Schummeleien zu verheimlichen." sagt Rechtsanwalt Gerrit W. Hartung, Partner bei MBK Rechtsanwälte und Herausgeber des Online-Portals „www.pkw-rueckgabe.de“. Und weiter: „Ohne die Schummeleien hätten diese SUV niemals eine Zulassungsgenehmigung erhalten!“

Welche Auswirkungen ein Software-Update auf Leistung, Langlebigkeit oder Verbrauch des Touareg 3,0 TDI hat, ist nach wie vor nicht geklärt. Hinzu kommt, dass angesichts des Abgasskandals Diesel-Fahrzeuge wie der große VW-SUV in den vergangenen Monaten einen erheblichen Wertverlust erfahren haben. Freiwillig ist VW aber offensichtlich nicht bereit gewesen, seinen Kunden entgegenzukommen. Daher musste das KBA nachhelfen. Die betroffenen Fahrzeug-Halter haben nun Möglichkeiten auf rechtlichem Weg einen Mangel feststellen zu lassen und ihre Forderungen durchzusetzen“, so Rechtsanwalt Dr. Hartung. Dazu gibt es mehrere Optionen, erklärt der erfahrene Rechtsanwalt.

Grundsätzlich haben die Käufer einen Anspruch auf ein mangelfreies Fahrzeug. Der Mangel ist nun dank des Einschreitens des Kraftfahrtbundesamtes offiziell und kann auch nicht mehr abgestritten werden. Kann der Mangel nicht behoben werden, besteht ein Anspruch auf Minderung des Kaufpreises oder Rückabwicklung des Kaufpreises. Das ein Mangel durch eine Rückrufaktion nicht zwangsläufig behoben ist, haben schon zahlreiche Gerichte deutschlandweit mit verbraucherfreundlichen Urteilen entschieden.

Der Rechtsweg ist aber auch vom Alter der Fahrzeuge abhängig. Am ehesten dürfte ein Rückgabewunsch innerhalb der 2-jährigen Gewährleistungspflicht durchzusetzen sein. Bei Fahrzeugen, die direkt durch Manipulationen vom Abgasskandal betroffen sind, können auch Ansprüche wegen sittenwidriger Täuschung geltend gemacht werden. Schließlich besteht bei Fahrzeugen, die über eine Autobank finanziert wurden, auch die Möglichkeit, den Autokredit zu widerrufen. Voraussetzung dafür ist, dass die Bank eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verwendet hat.

Im Falle eines erfolgreichen Widerrufs werden dann das Darlehen und der Kaufvertrag rückabgewickelt. Heißt: Die VW-Bank nimmt den VW Touareg 3,0 TDI zurück, erstattet die gezahlten Raten sowie die Anzahlung und zieht nur eine Nutzungsentschädigung für jeden gefahrenen Kilometer ab. Zudem darf die Bank die Zinsen behalten, muss sich aber in Gegenrechnung die verlorenen Zinsen des Darlehensnehmers von ihrem Anspruch abrechnen lassen. Hartung: "Unterm Strich ist das für den Darlehensnehmer immer ein gutes Geschäft!"

Gerats, Hartung & Partner GbR

Humboldtstraße 63
41061 Mönchengladbach
Telefon:0 21 61 / 2 41 71 0
Telefax:0 21 61 / 2 41 71 41
E-Mail:info@ra-hartung.de
Rechtsanwalt Mönchengladbach bei Facebook Rechtsanwalt Mönchengladbach bei Google+